Vincent Koziello hat seinen Wechsel von OGC Nizza zum 1. FC Köln begründet. „Es gab eine Menge Konkurrenz auf meiner Position. Ich konnte einfach nicht der Spieler sein, der ich auf dem Feld sein wollte“, erläutert der Mittelfeldspieler gegenüber dem monegassischen Radiosender ‚RMC‘, „ich wollte zu einem Klub, bei dem man vollkommen auf mich setzt. Darum habe ich Köln gewählt. Außerdem ist die Liga fantastisch.“

Unter Lucien Favre hatte Koziello in der Hinrunde nicht den erwünschten Stand. Das soll sich in Köln ändern. Dort peilt der 22-Jährige einen Stammplatz in der Mittelfeld-Zentrale an: „Ich kann auf jeder Position spielen, die der Trainer vorgibt. Am liebsten spiele ich auf der Sechs. Meine Stärken sehe ich im Spielaufbau, ich kann die Bälle gut verteilen und Angriffe aus der Defensive starten. Ich hoffe sehr, dass sich diese Stärken hier bezahlt machen werden“, zitiert der ‚kicker‘ den ehemaligen französischen Jugendnationalspieler.