Der seit Sommer vereinslose Kevin Kuranyi hat die Hoffnung auf ein Engagement bei einem Profiklub noch nicht aufgegeben. „Es gab in den vergangenen Monaten mehrere gute Angebote, die ich aber entweder abgelehnt habe oder die sich leider kurzfristig zerschlagen haben“, berichtet der Angreifer gegenüber dem ‚kicker‘. Offerten aus China und Brasilien lehnte Kuranyi aus persönlichen Gründen ab: „Wir sind mit der ganzen Familie wieder zurück in Stuttgart und heimisch geworden. Mir bedeutet Familie alles, ich möchte meiner Frau und den Kindern das erneute Umziehen, vor allem auf neue Kontinente, nicht mehr zumuten.“

Zurzeit hält sich Kuranyi bei den Stuttgarter Kickers fit. Eine Anstellung beim Regionalligisten kommt allerdings nicht in Frage. „Im Moment sieht meine Zukunftsplanung etwas anders aus. Ich denke noch an eine erste oder zweite Liga, will aber grundsätzlich nichts ausschließen“, sagt der 34-Jährige, der sich in einem guten körperlichen Zustand sieht: „Nehmen wir Spieler, die nach einer schweren Verletzung monatelang nicht gespielt haben: Die kommen doch auch irgendwann zurück. Warum soll das bei mir anders sein, zumal ich auch noch gesund und fit bin?“