Eine mögliche Rückkehr von Zlatan Ibrahimovic zu seinem Herzensverein AC Mailand ist weiter in der Schwebe. Nach Informationen der ‚Gazzetta dello Sport‘ haben sich sein aktueller Arbeitgeber LA Galaxy und der italienische Traditionsklub zumindest angenähert. Vergangenen Montag kam es zum Treffen zwischen den Verantwortlichen aus der Lombardei und dem Klienten von Ibrahimovic, Mino Raiola.

Der schwedische Strafraumstürmer würde für sein Comeback in Italiens Serie A nun offenbar doch Gehaltseinbußen in Kauf nehmen. Die Rede ist aktuell von zwei Millionen Euro, die der USA-Legionär offenbar bis zum kommenden Sommer verlangen würde. Abzuwarten ist, inwiefern das Financial Fairplay-Reglement in die Transferaktivitäten des AC Mailand im Winter eingreifen wird.