Per Mertesacker beäugt die Transferpolitik vieler Premier League-Klubs kritisch. Auf die Frage des ‚kicker‘, ob in England „Geld verschleudert“ werde, antwortet der ehemalige Nationalspieler: „Ja, zu 100 Prozent. Das viele Geld lässt den Markt explodieren, weil sich die Vereine von einem besonderen Transfer besondere Leistungen versprechen. Titel können aber nur ganz wenige gewinnen.“

In gewisser Weise ist Mertesacker aktuell jedoch Teil des Systems. Der 34-Jährige ist derzeit Leiter der Nachwuchsabteilung des FC Arsenal. Mertesacker erklärt, was die Premier League in puncto Talenteförderung besser als die Bundesliga macht: „Da wird extrem viel investiert. In jedem Bereich sind Spezialisten tätig. Die professionellen Möglichkeiten hier sind klasse, sodass die jungen Spieler an die Vereine extreme Erwartungen haben; aber nicht alle kommen nach oben durch.“