Lucas Paquetá will den AC Mailand unbedingt verlassen. Wie ‚UOL Esporte‘ berichtet, ist der Brasilianer in der italienischen Modemetropole unglücklich. Demnach wurde der 22-Jährige nach dem jüngsten Ligapartie von Milan gegen Udinese Calcio (3:2) ins Krankenhaus eingeliefert, weil er sich unwohl fühlte. Dort sei diagnostiziert worden, dass Paquetá an einem hohen Maß an Angst und Stress leide.

Der Spielmacher, für den Milan im Januar 2019 rund 40 Millionen Euro zahlte, zieht nun Konsequenzen. Sein Berater soll sich bereits mit der Sportlichen Leitung der Rossoneri getroffen haben, um über einen Abschied zu verhandeln. Stand jetzt lässt sich aber kein Abnehmer für Paquetá finden, der bei Milan unter Trainer Stefano Pioli kaum gefragt ist. Sein Vertrag läuft noch bis 2023.