Kevin Trapp hofft, mit Beginn der Rückrunde wieder am Mannschaftstraining von Eintracht Frankfurt teilnehmen zu können. „Ich habe mir kein Datum gesetzt. Wir, also alle, die daran arbeiten, sind sehr gut unterwegs“, äußert sich Trapp gegenüber dem ‚kicker‘, „das große Ziel ist, Anfang der Rückrunde wieder da zu sein.“

Seit Anfang Oktober fällt der 29-Jährige nach einer Schulter-Operation aus. „Man braucht wirklich viel Geduld. Ich habe vor drei Wochen gedacht, ich bin wieder so weit“, so Trapp. In seiner Abwesenheit hat sich sein Vertreter Frederik Rönnow zu einem der konstantesten Torhüter der Bundesliga entwickelt.