Giovani Lo Celso war bei Tottenham Hotspur angeblich gar nicht die erste Wahl für die Besetzung der Mittelfeld-Zentrale. Claudio Vigorelli, seines Zeichens Berater von Italiens Jungstar Nicolò Zaniolo, beteuert, dass sein Schützling eigentlich in der Gunst der Spurs ganz oben gestanden habe.

Er hat seinen Vertrag bei Roma verlängert und fühlt sich dort sehr wohl, aber Tottenham war wirklich sehr interessiert“, versichert Vigorelli gegenüber der ‚Daily Mail‘, „die Spurs haben sehr stark über ihn nachgedacht, bevor sie Lo Celso verpflichtet haben. Sie wollten Zaniolo wirklich haben, mehr als jeder andere Klub in der Premier League.“ Per Leihe mit Kaufoption über 60 Millionen Euro kam letztlich aber Lo Celso nach London, Zaniolo hingegen band sich bis 2024 an die Roma.