Pál Dárdai hat deutliche Kritik an Rechtsverteidiger Mitchell Weiser geübt. „Wenn sich ein Pekarik beschweren würde, dass er nicht spielt, was sollte ich ihm dann sagen? Peka macht nie einen Stellungsfehler, er gibt ordentliche Flanken, er kommt auf genauso viele Vorlagen und Tore wie Mitch. Mitch hat immer wieder das Vertrauen bekommen. Und jetzt ist der Punkt gekommen, an dem der Trainer eingreifen musste“, begründet der Hertha-Trainer laut ‚kicker‘ Weisers Halbzeit-Auswechslung.

Die Zeichen stehen auf Abschied. Aufgrund einer Ausstiegsklausel kann Weiser die Berliner im Sommer für vergleichsweise günstige elf Millionen Euro verlassen. Beste Chancen auf den Zuschlag werden momentan Bayer Leverkusen zugeschrieben.
Interesse zeigen aber auch Borussia Dortmund und RB Leipzig.