Die Tage von Olaf Rebbe beim VfL Wolfsburg könnten sehr bald gezählt sein. ‚Bild‘ und ‚kicker‘ berichten übereinstimmend, dass der Sportdirektor trotz des vorerst abgelehnten Rücktrittsgesuchs alles andere als fest im Sattel sitzt. Der Vorstellung von Bruno Labbadia war Rebbe auf eigenen Wunsch ferngeblieben.

Unter anderem wurde bei den Wölfen zuletzt Jörg Schmadtke als möglicher Nachfolger gehandelt. Der 39-jährige Rebbe ist seit rund einem Jahr im Amt und hat in drei Transferperioden stolze 100 Millionen Euro an reiner Ablöse in neues Personal gesteckt.