Als RB Salzburg 2017 die UEFA Youth League gewann, kam das beinahe eine Sensation gleich. Neben Amadou Haidara, der mittlerweile auf dem Sprung zum Schwesterklub nach Leipzig ist, stach dabei insbesondere ein Spieler heraus: Hannes Wolf.

Durchbruch bei den Profis

Der heute 19-Jährige erzielte in sieben Partien auf dem Weg zum Titel sieben Tore, dazu legte er fünf weitere auf. Dass er es auch im Profiteam des österreichischen Brancheführers packen würde, wurde damals schon kaum mehr bezweifelt.

Und tatsächlich machte sich Wolf auf, ein wichtiger Bestandteil der ersten Mannschaft zu werden. In 70 Pflichtspielen traf der offensive Mittelfeldspieler 16 Mal ins Schwarze und leistete 18 Assists. Da das Team von Marco Rose auch in der Europa League überzeugt, stehen die Interessenten mittlerweile Schlange.

Londoner Topklubs dran

Dem ‚Daily Mirror‘ zufolge sind neben dem FC Southampton und Everton mit Tottenham Hotspur und dem FC Arsenal auch zwei echte Schwergewichte von der Insel an Wolf dran. Das Blatt vergleicht den Linksfuß gar schon mit Spurs-Spielmacher Christian Eriksen.

Doch nicht nur in der Premier League gibt es Interesse an Wolf. Auch „einige deutsche Topklubs“ sind laut ‚Daily Mirror‘ am 1,79 Meter-Mann dran. Um wen es sich dabei konkret handelt, lässt die Zeitung offen. Klar ist jedoch, dass es Wolf anders als viele seiner Weggefährten nicht zu RB Leipzig zieht.

Kein Interesse an Leipzig

Das nervt uns alle, wenn immer vom großen Bruder Leipzig gesprochen wird“, sagte er vor einer Woche, „diese Phase, dass jeder von uns nach Leipzig gehen will, ist lange vorbei“. In der Europa League gewann Salzburg zweimal gegen die Sachsen (3:2, 2:1). Borussia Dortmund reizt Wolf da schon eher.

Dem ‚kicker‘ verriet das Talent im Oktober: „Ich interessiere mich generell sehr für die Liga, mag Dortmund und bewundere Marco Reus. Ein toller Spieler.“ Womöglich könnte Wolf gar zum Schnäppchen werden. Sein Vertrag in Salzburg endet 2020. Will RB noch eine Ablöse generieren, besteht im kommenden Sommer die letzte Gelegenheit dazu.