Manchester United bemüht sich um Harry Maguire, beißt sich aber an Verhandlungspartner Leicester City die Zähne aus. Laut ‚Sky Sports‘ haben die Foxes auch die zweite, verbesserte Offerte der Red Devils abgelehnt.

Umgerechnet rund 78 Millionen Euro waren dem Meister von 2016 zu wenig. Mit Blick auf Uniteds 56-Millionen-Investition in den noch recht unerfahrenen Rechtsverteidiger Aaron Wan-Bissaka (21/Crystal Palace) habe Leicester klargemacht, dass der Rekordmeister noch eine Schippe drauflegen muss.

Sky Sports‘ zufolge will man Maguire nur die Freigabe erteilen, wenn ein neuer Innenverteidiger-Ablöserekord aufgestellt wird. Den hält momentan Virgil van Dijk. Für den Niederländer hatte der FC Liverpool vor eineinhalb Jahren knapp 85 Millionen Euro nach Southampton überwiesen.

Leicester jedenfalls winkt im Verkaufsfall ein dickes Transferplus. 2017 hatten die Foxes den Engländer (20 Länderspiele) für nur 14 Millionen Euro von Hull City geholt. Konkretes Interesse an Maguire zeigt auch Manchester City. Der Poker läuft.