Manchester United scheint sich aktuell darum zu bemühen, Christian Eriksen ins Old Trafford zu lotsen. Wie ‚El Desmarque‘ berichtet, wollen die Red Devils im Winter 50 Millionen Euro für den Dänen auf den Tisch legen, dessen Vertrag bei Tottenham Hotspur im kommenden Sommer ausläuft. Erste Gespräche dazu sollen vor einigen Tagen stattgefunden haben.

Der Däne soll nach dem Willen der Red Devils allerdings nicht die einzige Winterverpflichtung bleiben. Einem Bericht des ‚Plaza Deportiva‘ zufolge hat Manchester es auf ein Trio des FC Valencia abgesehen. Beim Champions League-Spiel der Spanier gegen den OSC Lille (4:1) sollen United-Scouts vor Ort gewesen sein, um Linksverteidiger José Gaya sowie die beiden Flügelspieler Ferran Torres und Carlos Soler unter die Lupe zu nehmen.

Real im Winter aus dem Rennen

Bei Real Madrid dürfte man über diese Entwicklungen weniger erfreut sein. Im vergangenen Sommer schien es nur eine Frage der Zeit zu sein, bis der Wechsel von Eriksen zu den Königlichen offiziell vermeldet wird. Der Däne machte keinen Hehl daraus, die Spurs verlassen zu wollen und Real schien als Abnehmer bereit zu stehen. Doch eine Einigung zwischen Tottenham und den Madrilenen blieb aus, sodass der Mittelfeldstratege vorerst in London bleiben musste.

Angesichts der Tatsache, dass Real bereits beschlossen hat, keine Wintertransfers tätigen zu wollen, scheint man in Madrid nur darauf hoffen zu können, dass sich Eriksen gegen einen Wechsel nach Manchester entscheidet. Der Däne soll laut ‚El Desmarque‘ zuletzt allerdings genervt davon gewesen sein, dass sich die Königlichen nicht mit der allerletzten Konsequenz um seine Dienste bemüht haben. Daher scheint ein Wechsel zu den Red Devils nicht unmöglich zu sein.