Nicolas Pépé könnte nun doch zum FC Arsenal statt zum SSC Neapel wechseln. Wie die für gewöhnlich gut informierte ‚BBC‘ berichtet, haben die Gunners Einigung mit dem OSC Lille erzielt. 80 Millionen Euro Ablöse sollen in Raten abbezahlt werden.

Von einer Einigung im Pépé-Poker hatte gestern auch die Gazzetta dello Sport berichtet. Dabei ging es allerdings um den SSC Neapel. Problem laut ‚BBC‘: Mit den Italienern konnten sich die Berater des Flügelspielers nicht auf eine in ihren Augen angemessene Provision einigen.

Fünfjahresvertrag

Mit Arsenal könnte ein solches Agreement in den kommenden 24 bis 48 Stunden erzielt werden, twittert ‚BBC-Journalist‘ und Gunners-Insider David Ornstein. Der 24-jährige Pépé selbst soll bereits einem Fünfjahresvertrag in Nord-London zugestimmt haben.

Napoli würde dann in die Röhre gucken. Genau wie bei Wunschspieler James Rodríguez, der nun doch bei Real Madrid bleiben könnte. Kommen könnte stattdessen Mauro Icardi. Den bei Inter Mailand in Ungnade gefallenen Torjäger bringt heute der ‚Corriere dello Sport‘ ins Spiel.