Sollte Mauricio Pochettino vor dem kommenden Sommer bei einem Premier League-Klub anheuern, würde ihn das teuer zu stehen kommen. Der ‚Sunday Express‘ berichtet von einer Klausel in seinem Vertrag mit den Spurs, die es ihm untersagt, vor dem Start der neuen Saison bei einem anderen Premier League-Klub zu unterschreiben.

Im Falle einer Missachtung müsste der Argentinier seine komplette Abfindung in Höhe von 15 Millionen Euro an die Spurs zurückzahlen. Für die Interessenten aus der Premier League dürften das schlechte Nachrichten sein. Vor allem der FC Arsenal und Manchester United gelten als interessiert.

Klausel gilt nur für England

Während die Premier League-Klubs in die Röhre schauen, wird man die neuesten Entwicklungen um die Personalie Pochettino beim FC Bayern wohlwollend zur Kenntnis nehmen. Beim deutschen Rekordmeister gilt er als potenzieller Langzeit-Kandidat auf den Cheftrainerposten.

Doch auch der FC Barcelona hat den Argentinier nach FT-Informationen auf dem Zettel. Verschlechtern würde sich die Verhandlungsposition für die beiden Schwergewichte durch die Klausel sicherlich nicht.