Vor knapp zwei Jahren kam Paul Pogba als Weltrekord-Transfer ins Old Trafford. Im Sommer könnten sich die Wege wieder trennen. Manchester United und allen voran Cheftrainer José Mourinho sind wohl bereit, den 25-Jährigen ziehen zu lassen – sofern der Preis stimmt.

Die ‚Daily Mail‘ berichtet, dass der englische Rekordmeister umgerechnet 160 Millionen Euro für Pogba fordert. 2016 hatten die Red Devils noch 105 Millionen Euro an Juventus Turin gezahlt. Viele Vereine kämen also nicht infrage für einen Sommerwechsel. Einer soll sich aber schon gemeldet haben.

Nach Informationen von ‚ESPN‘ hat Paris St. Germain Kontakt zu Pogba-Berater Mino Raiola aufgenommen. Die beiden Parteien befinden sich demnach bereits seit einigen Monaten im Austausch. Ein Transfer des extrovertierten Franzosen in den Prinzenpark sei nicht völlig unwahrscheinlich.

Dass sich PSG auf der Suche nach Verstärkung für die Mittelfeldzentrale befindet, ist verbrieft. Auf der Pariser Auswahlliste soll unter anderem auch N’Golo Kanté (FC Chelsea), Fabinho (AS Monaco) und Thomas Tuchels Ex-Spieler Julian Weigl (Borussia Dortmund) stehen. Allesamt wären wohl deutlicher günstiger zu haben als Pogba.