Rein sportlich gesehen ist Ousmane Dembélé einer der talentiertesten Fußballspieler auf diesem Planeten. Nicht umsonst zahlte der FC Barcelona vor knapp eineinhalb Jahren 115 Millionen Euro für den Flügelspieler. Gelohnt hat es sich für die Katalanen bisher nicht.

Vor allem für die spanische Presse ist Dembélé ein gefundenes Fressen, sorgt der 21-Jährige doch abseits des Platzes immer wieder für Aufsehen. Er wolle sich nicht integrieren, habe seinen Spanisch-Unterricht abgebrochen, ernähre sich permanent von Fast Food und verhalte sich nicht wie ein Fußballprofi – um nur einige der Vorwürfe zu nennen.

Nun ist Dembélé wieder in die Schlagzeilen geraten. Laut dem Radiosender ‚RAC1‘ tauchte der Franzose unentschuldigt nicht beim Barça-Training auf. Klubverantwortliche sollen daraufhin versucht haben, den 21-Jährigen ausfindig zu machen, was nicht gelang. Mehrmals habe man erfolglos versucht, Dembélé zu kontaktieren.

Barça so verstimmt wie der Magen

Erst nach 90 Minuten habe sich herausgestellt, dass der Franzose zu Hause war und an einer Magen-Darm-Verstimmung litt. Der Klubarzt der Katalanen besuchte den Spieler daraufhin und bestätigte die Erkrankung.

Die Verantwortlichen der Blaugrana haben Dembélés unentschuldigtes Fernbleiben jedoch verärgert zur Kenntnis genommen. Laut ‚RAC1‘ ist es nicht das erste Mal, dass der Jungprofi für Verzögerungen im Trainingsablauf gesorgt hat. Ob und wie sich der Vorfall auf Dembélés Karriere bei Barça auswirkt, kann noch nicht vorhergesagt werden. Klar ist jedoch, dass das Eis für den Franzosen nach mehrmaligen Eskapaden immer dünner wird.