Im Starensemble des FC Barcelona gibt es nur wenige Schwachstellen. Eine davon ist sicherlich der fehlende Backup für Linksverteidiger Jordi Alba, dessen Vertragssituation überdies noch nicht endgültig geklärt ist. Bei den Blaugrana ist man daher auf der Suche nach frischem Blut für die defensive linke Außenbahn. Der ‚Mundo Deportivo‘ zufolge konzentriert man sich dabei vor allem auf drei Personalien.

Ferland Mendy ist der Favorit

Favorit der Barça-Bosse soll demzufolge Ferland Mendy sein. Der 23-jährige Senkrechtstarter von Olympique Lyon bringt alles mit, um die hohen Ansprüche des souveränen Tabellenführers der Primera División zu erfüllen. Der katalanische Klub soll den talentierten Außenverteidiger bereits seit einiger Zeit beobachten. Vor allem überzeugt Menry die Barça-Scouts mit seiner Geschwindigkeit und seiner offensiven Ausrichtung bei gleichzeitiger defensiver Sattelfestigkeit.

Für Olympique Lyon hat der Youngster in dieser Saison bereits 31 Pflichtspiele absolviert, dabei für einen Verteidiger starke drei Treffer und ebenso viele Vorlagen auf sein Konto geschaufelt. In der Champions League verpasste der junge Franzose keine Minute. Nationaltrainer Didier Deschamps berief ihn im November zudem zum ersten Mal zu einem Länderspiel in die Équipe Tricolore.

Zwei weitere Eisen im Feuer

Dennoch setzt man beim FC Barcelona nicht nur auf ein einziges Pferd. Neben Mendy soll auch Filipe Luís von Atlético Madrid ein Kandidat sein. Im Gegensatz zu Mendy besticht der Brasilianer nicht durch seine Jugend, sondern durch Erfahrung. 33 Lenze erlebte der 37-fache Nationalspieler bereits. Bei Barça könnte er eine Zwischenlösung darstellen, bis Nachwuchs-Talent Juan Miranda (19 Jahre) eines Tages soweit ist, zu den Profis aufzusteigen.

Aber auch Júnior Firpo von Betis Sevilla ist ein Spieler, den die Katalanen im Blick haben. Der 22-Jährige verlängerte seinen Vertrag bei den Andalusiern allerdings erst im vergangenen Sommer bis 2023 und könnte demnach mit veranschlagten 50 Millionen Euro eine teure Investition für die Blaugrana werden. Möglicherweise kommt hier allerdings oben genannter Juan Miranda wieder ins Spiel: Laut ‚Mundo Deportivo‘ könnte ein Leihgeschäft zu seinem Heimatklub Betis, von dem er 2014 in die Barça-Jugend wechselte, den Preis für Firpo senken.