Schon im zurückliegenden Sommer waren die Bosse von Real Madrid und Paris St. Germain im Austausch. Damals ging es um die Personalie Neymar. Der Brasilianer wollte PSG gerne in Richtung Barcelona verlassen. Aber auch Real machte sich Hoffnungen und erkundigte sich nach den Wechselmodalitäten.

Paris-Sportdirektor Leonardo machte den Madrilenen klar, dass ein Transfer von Neymar nur denkbar wäre, wenn Landsmann Vinícius Júnior in den Deal eingebaut werde. Dies wiederum lehnte Real von Beginn an ab und so endeten die Verhandlungen, bevor sie richtig begonnen hatten.

In absehbarer Zukunft werden die Beteiligten nun wieder in Kontakt treten. Denn Real will sich unbedingt Kylian Mabppés Dienste sichern. Der 20-jährige Weltmeister ist der absolute Wunschspieler von Coach Zinedine Zidane und Präsident Florentino Pérez.

Vinícius plus Ablöse

Und nach Informationen der ‚as‘ ist Real dieses Mal sehr wohl bereit, Vinícius ziehen zu lassen, wenn dafür Mbappé ins Santiago Bernabéu kommt. Die Königlichen würden sogar noch einige Millionen draufpacken, schließlich ist der Franzose in seiner Entwicklung deutlich weiter als Vinícius.

In Paris wird man diesen Vorschlag zumindest prüfen. Denn bislang macht Mbappé keine Anstalten, seinen 2022 auslaufenden Vertrag auszudehnen. Bleibt dies so, muss PSG den pfeilschnellen Angreifer spätestens 2021 ziehen lassen. Und grundsätzlich sieht Manager Leonardo in Vinícius einen geeigneten Nachfolger. Warum also nicht direkt tauschen?