Unter der Woche traf sich Real Madrids Trainer Zinedine Zidane in Dubai mit Paul Pogba zu einem rund zehnminütigen Gespräch, berichteten heute englische Medien samt Fotobeweis. Auf der Pressekonferenz vor der Partie auf Mallorca (Samstag, 21 Uhr) nahm Zidane Stellung.

Die Begegnung mit Pogba „war reiner Zufall“, beteuerte der 47-Jährige, „wir waren beide allein dort und da wir uns kennen, haben wir miteinander gesprochen.“ Zufall oder nicht – den Inhalt der Unterhaltung behielt Zidane für sich.

Kein Geheimnis ist dagegen, dass der Franzose die Qualitäten seines Landsmanns zu schätzen weiß, ihn gerne schon im Sommer nach Madrid geholt hätte und Pogba wechseln wollte. Manchester United, aktuell nur Tabellenzwölfter in England, hatte was dagegen.

„Jovic kommt in Fahrt“

Ob es im Winter einen neuen Anlauf geben wird? Offen. Über mögliche Neuzugänge sagte Zidane: „Ich kann nicht darüber nachdenken, welche Verstärkung wir brauchen. Wir können bis Ende Januar Transfers machen und das ist noch ein langer Weg.“

Im Sommer holte Real unter anderem Luka Jovic an Bord, der für 60 Millionen Euro von Eintracht Frankfurt kam. Allerdings muss sich der Mittelstürmer hinter Karim Benzema einsortieren. In seinen sieben Teileinsätzen ist Jovic noch ohne Torbeteiligung.

Zidane ist sich dennoch sicher, dass der 21-jährige Serbe den Königlichen noch weiterhelfen wird: „Jovic ist nicht entmutigt. Er kennt diese Situation. Ich denke, er ist viel besser als noch zu Beginn. Nach und nach spricht er bereits Spanisch, er kommt langsam in die Dynamik rein. Er wird seine Minuten bekommen.“