Früh machte Paul Pogba im Sommer deutlich, dass er Manchester United gerne verlassen und eine neue Aufgabe antreten würde. „Nach allem, was in dieser Saison passiert ist, denke ich, dass es für mich jetzt ein guter Zeitpunkt wäre, woanders eine neue Herausforderung zu suchen“, so Pogba.

Real Madrid stand als Abnehmer bereit, Trainer und Landsmann Zinedine Zidane ist ein großer Fan des Mittelfeldspielers. Aus der Zusammenarbeit wurde bekanntlich nichts, Manchester United stellte sich quer und forderte angeblich eine Ablöse von über 170 Millionen Euro.

Pool-Gespräch

Eine Alternativlösung für das königliche Mittelfeld kam nicht. Und so bleiben die Gerüchte um einen Pogba-Wechsel heiß. Nicht nur, weil das auf Platz zwölf liegende Manchester United eine schwache Saison spielt. Auch weil sich Zidane höchstselbst unter der Woche mit Pogba getroffen hat, wie Fotos des ‚Daily Mirror‘ und ‚Daily Star‘ zeigen.

In Dubai haben sich die beiden Franzosen für rund zehn Minuten ausgetauscht. Worum es in der Unterhaltung ging, ist Spekulation. Pogba trat die Reise in die Vereinigten Arabischen Emirate während der Länderspielpause an – der 26-Jährige ist verletzt und verpasst am Sonntag auch die Partie gegen den FC Liverpool. Zidane wohnte einer Konferenz zur Künstlichen Intelligenz im Sport bei.