„Verspätung“ – Fati-Verlängerung bei Barça hakt

Eigentlich sollten es reine Freudentage beim FC Barcelona werden. Doch während sich Pedri langfristig an den Klub gebunden hat, stocken die Gespräche mit Ansu Fati.

Ansu Fati im Barça-Training
Ansu Fati im Barça-Training ©Maxppp

Jorge Mendes ist wieder abgereist. Gespräche mit dem FC Barcelona, die eigentlich in der Vertragsverlängerung von Ansu Fati gipfeln sollten, verliefen nahezu ergebnislos. Am Ende steht die Erkenntnis, dass beide Parteien zwar nur in Details, dafür aber in diesen recht deutlich auseinanderliegen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Die katalanische Zeitung ‚Sport‘ berichtet von einer „Verzögerung“. Im Grunde seien alle Parteien weiterhin optimistisch, die Verhandlungen zu einem positiven Ende führen zu können. Fakt ist: Fati möchte in Barcelona bleiben. Ihm schmeichelt, dass er die legendäre Nummer 10 von Lionel Messi geerbt hat.

Zur Wahrheit zählt allerdings auch, dass den Katalanen in finanzieller Hinsicht enge Grenzen gesetzt sind. Andere Klubs könnten Fati in der Theorie deutlich höhere Summen bieten als sein Heimatklub. Immerhin verfügt Barça für den Notfall über eine Option, den Hochbegabten vorerst für zwei weitere Jahre, also bis 2024, an den Klub zu binden. Viel lieber würde man aber langfristig und inklusive exorbitanter Ausstiegsklausel verlängern.

Weitere Infos

Kommentare