Augustin-Millionen: RB wartet auf FIFA-Urteil

Jean-Kévin Augustin hatte in Leipzig wenig Glück
Jean-Kévin Augustin hatte in Leipzig wenig Glück ©Maxppp

RB Leipzig muss sich bei der Entscheidung zum Streitfall Jean-Kévin Augustin (23), bei dem es um 21 Millionen Euro geht, noch etwas gedulden. „Wir warten noch immer auf das Urteil. Wir sehen dem sehr gelassen entgegen“, zitiert der ‚Sportbuzzer‘ Vorstandschef Oliver Mintzlaff. Ursprünglich hatten die Sachsen mit einem Urteil im März oder April gerechnet.

Unter der Anzeige geht's weiter

Augustin war während des Ausbruchs der Corona-Pandemie inklusive einer an den Aufstieg gebundenen Kaufpflicht an Leeds United ausgeliehen. Da die Rückkehr in die Premier League wegen der Spielplanverschiebung erst im Juli stattfand, entzogen sich die Engländer dem 21 Millionen Euro teuren Kauf. Augustin verließ Leipzig dennoch im vergangenen Sommer und geht mittlerweile für den FC Nantes auf Torejagd.

Weitere Infos

Kommentare