Schalkes Streichliste: Schröder verspricht „spannende vier Wochen“

Dem FC Schalke 04 stehen geschäftige Wochen auf dem Transfermarkt ins Haus. Sportdirektor Rouven Schröder ist sich sicher, dass die Knappen ihre Abschiedskandidaten und Großverdiener noch von der Gehaltsliste streichen können.

Rouven Schröder ist Sportdirektor bei Schalke 04
Rouven Schröder ist Sportdirektor bei Schalke 04 ©Maxppp

Omar Mascarell (28), Amine Harit (24), Ozan Kabak (21), Matija Nastasic (28), Rabbi Matondo (20) – die Verkaufsliste beim FC Schalke ist lang wie prominent. Viel Bewegung gab es bei den Personalien zuletzt nicht zu vermelden. Doch laut Sportdirektor Rouven Schröder tut sich was .

Unter der Anzeige geht's weiter

Gegenüber der ‚WAZ‘ bestätigt der Kaderplaner, dass Lokomotiv Moskau erste Kontakte bezüglich der Verpflichtung von Mascarell geknüpft hat: „Tatsächlich haben sie sich erkundigt.“ Die Gespräche mit dem von Ralf Rangnik geführten russischen Klub gehen aktuell aber „noch nicht weiter“. Am Ex-Kapitän der Knappen waren zuletzt auch der FC Villarreal und Besiktas dran.

Schalke braucht Geduld

Wie bei Mascarell kann auch bei Harit noch Zeit ins Land gehen, ehe eine endgültige Entscheidung feststeht. „Es werden spannende vier Wochen werden bis zum 1. September“, so Schröder, „der Markt wird sich bewegen.“ Derzeit sondieren die Berater der jeweiligen Akteure die Angebote, laut ‚WAZ‘ leitet S04 entsprechende Offerten direkt ans Spielerumfeld weiter.

Bei Nastasic und Matondo sind der Tageszeitung zufolge derweil noch keine Anfragen eingegangen. Im Fall von Kabak, der im Fokus des FC Sevilla steht, gab es ebenfalls noch „kein Gespräch“, wie Schröder bestätigt. Nervenstärke und Geduld muss Schalke in den kommenden Wochen also mitbringen. Gut möglich, dass erst auf den letzten Drücker die einstigen Leistungsträger ihre Koffer packen. Immerhin kommen die ersten Steine so langsam ins Rollen.

Weitere Infos

Kommentare