Ter Stegen kann fliegen | Rashford nutzt PSG aus

von Lukas Hörster
1 min.
Die Presseschau am 14. April 2024 @Maxppp

Marc-André ter Stegen wird in Spanien mal wieder gehuldigt. Derweil dürfte Marcus Rashford in Paris nicht mehr gut gelitten sein. Die heutige Presseschau zum Wochenabschluss.

Ter Stegens super Serie

Während Marc-André ter Stegen dem FC Barcelona von November bis Februar verletzt fehlte, hagelte es Gegentore und Punktverluste. Seit der DFB-Keeper zurück zwischen den Pfosten ist, ist Barça dagegen ungeschlagen. Mehr noch: Beim gestrigen 1:0-Sieg in Cádiz blieb ter Stegen zum sechsten Mal in Folge in der Liga ohne Gegentor.

Unter der Anzeige geht's weiter

„Ter Stegen rettet Barça durch den entscheidenden Teil der Saison“, jubelt daher die ‚Sport‘ und konstatiert: „Die Rückkehr von ter Stegen war entscheidend für die Rückkehr der defensiven Stabilität.“ Die ‚Mundo Deportivo‘ hebt auch nochmal ter Stegens Parade in der Schlussphase in Cádiz hervor: „Er erweckte den Anschein, als würde er fliegen, als er ein eigentlich großartiges Tor von Samassékou verhinderte.“

Lese-Tipp United: Amrabat lässt Zukunft offen

Rashford nicht gewollt

Zuletzt flammten erneut Gerüchte um das Interesse von Paris St. Germain an Marcus Rashford auf. Das war bereits der Fall, bevor der Stürmer im vergangenen Sommer eine Vertragsverlängerung bis 2028 bei Manchester United unterschrieb. Nun, so schreibt es die ‚Sun‘, seien die neuen Gerüchte um PSG falsch. Ein namentlich nicht genannter Insider sagt: „PSG war nie daran interessiert, Marcus zu verpflichten.“

Unter der Anzeige geht's weiter

Pikant: Laut der Boulevardzeitung geht man beim französischen Meister davon aus, dass das Interesse bewusst vorgegaukelt wurde, um einen besseren Vertrag bei United herauszuholen. Wenn das der Plan war, ist er gelungen. Denn Rashford kassiert bei Manchester United dank der Unterschrift vor neun Monaten nun 20 Millionen Euro pro Saison.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter