Offiziell Bundesliga

Labbadia übernimmt in Stuttgart

von Dominik Schneider
2 min.
Labbadia übernimmt in Stuttgart @Maxppp

Die Rückkehr von Bruno Labbadia in die Bundesliga ist fix. Der routinierte Trainer wird neuer Trainer vom VfB Stuttgart.

Seit Januar 2021 war Bruno Labbadia ohne Job. Nun kehrt der 56-Jährige zurück auf den Trainerstuhl. Wie der VfB Stuttgart mitteilt, übernimmt Labbadia ab sofort als Cheftrainer der Schwaben. Der erfahrene Coach unterschreibt einen Vertrag bis 2025. Michael Wimmer – bisher als Interimstrainer am Ruder – verlässt den VfB derweil. Sein Vertrag wurde aufgelöst.

Unter der Anzeige geht's weiter

Labbadia freut sich auf die Herausforderung beim VfB: „Der VfB ist bekanntermaßen nicht irgendein Klub für mich. In Stuttgart habe ich über fast drei Jahre eine sehr wichtige Phase meiner Trainerkarriere verbracht und möchte nun dazu beitragen, dass der VfB in der Bundesliga bleibt. Wir werden sofort mit der Arbeit beginnen und alles für den Trainingsauftakt am 12. Dezember vorbereiten..“

Lese-Tipp VfB: Der Preis für Haraguchi & Dias

„Brauchen Erfahrung und Stabilität“

Der neue Sportdirektor Fabian Wohlgemuth sagt: „In den kommenden Wochen und Monaten kommt der Wind von vorn. Wir brauchen jetzt Erfahrung und Stabilität. Ich freue mich daher, dass es uns gelungen ist, Bruno Labbadia als Cheftrainer für den VfB Stuttgart verpflichten zu können. Er hat in seiner Laufbahn als Spieler und Trainer mehrfach bewiesen, dass er den Herausforderungen, die jetzt vor uns liegen, gewachsen ist.“

Unter der Anzeige geht's weiter

In der Bundesliga hat Labbadia als Trainer schon reichlich Erfahrung sammeln können. Der Ex-Profi stand in der Vergangenheit bei Bayer Leverkusen, dem Hamburger SV, dem VfL Wolfsburg und Hertha BSC im Oberhaus in der Verantwortung. Bei den Stuttgartern tritt er seine zweite Amtszeit an, bereits von 2010 bis 2013 hatte er die Mannschaft der Cannstatter trainiert.

Unter der Anzeige geht's weiter
Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter
Unter der Anzeige geht's weiter
Unter der Anzeige geht's weiter
Unter der Anzeige geht's weiter
Unter der Anzeige geht's weiter
Unter der Anzeige geht's weiter
Unter der Anzeige geht's weiter