FC Bayern: Würfel bei Thiago & Havertz gefallen

Den Königstransfer des Sommers hat der FC Bayern mit Leroy Sané schon eingetütet. Nun gilt der Fokus anderen Personalien.

Thiago und Lucas Hernández scherzen beim Training
Thiago und Lucas Hernández scherzen beim Training ©Maxppp

Hansi Flick muss sich wohl schon in diesem Sommer von einem seiner talentiertesten Spieler trennen. Wie Karl-Heinz Rummenigge in der ‚Bild‘ verrät, wird Ballverteiler Thiago seinen Vertrag beim deutschen Rekordmeister nicht verlängern: „Ein Top-Junge auf und außerhalb des Platzes. Wir haben mit ihm seriös verhandelt und haben ihm alle seine Wünsche erfüllt. Doch es sieht so aus, dass er zum Ende seiner Karriere vielleicht noch einmal etwas Neues machen möchte.“

Unter der Anzeige geht's weiter

Im nächsten Jahr endet das Arbeitspapier und so spricht mittlerweile alles für einen kurzfristigen Abschied. Denn für Rummenigge ist klar: „Wir wollen keinen Spieler im nächsten Jahr kostenlos verlieren. Das sage ich ganz deutlich.“ Es gilt nun also, eine Lösung in Sachen Ablöse zu finden. Doch mit welchem Klub?

Aus Spanien war in dieser Woche zu vernehmen, dass es den 29-jährigen Thiago zum FC Liverpool zieht. Der Vorstandsboss der Bayern bemerkt zwar: „Mit Liverpool haben wir noch nie Kontakt gehabt.“ Ergänzt aber im nächsten Atemzug: „Wenn er das machen will, müssen wir uns damit beschäftigen.“ Thiago selbst soll sich mit den Reds bereits einig sein.

Havertz unbezahlbar

Weitaus ungewisser ist die Zukunft von Kai Havertz. Der hochtalentierte Youngster von Bayer Leverkusen genießt auch bei den Bossen in München einen guten Ruf. Einen Vorstoß in dieser Personalie wird es in diesem Sommer aber nicht geben. Rummenigge stellt gegenüber ‚Sport1‘ klar: „Ich sage es ganz klar: Ein Transfer von Havertz wird uns finanziell in diesem Jahr nicht möglich sein.“

Will der 21-Jährige in diesem Sommer unbedingt wechseln, muss er also ins Ausland gehen. Real Madrid soll das Wunschziel sein, aber auch der FC Chelsea lässt nicht locker. Ausgang offen.

Neue Chance für Hernández?

Und auch in Hinblick auf die Planungen mit Lucas Hernández (24) und Ivan Perisic (31) äußert sich Rummenigge. Der französische Weltmeister, der nach FT-Infos schon eifrig Gespräche mit Paris St. Germain geführt hat, soll nach Wunsch des FC Bayern aber an Bord bleiben: „Wir werden ihm die Chance geben, seine Klasse im nächsten Jahr zu zeigen. Ein Transfer ist nicht geplant.“

In Sachen Perisic hält sich der 64-Jährige dagegen eher bedeckt. „Das ist noch nicht final entschieden. Aber ich betone noch einmal: Auch der FC Bayern steht vor großen wirtschaftlichen Herausforderungen“, so Rummenigge. Die Aussage deckt sich mit FT-Informationen, wonach die Bayern die von Inter Mailand geforderten 15 Millionen Euro Ablöse für den Kroaten nicht bezahlen wollen.

Weitere Infos

Kommentare