PSG vor Einigung mit Hernández

Der Rekordzugang des FC Bayern schlug in seiner Debütsaison nicht ein, kämpfte mit Verletzungen und fand keinen Platz in der ersten Elf. Endet das Kapitel Lucas Hernández in diesem Sommer schon wieder?

Lucas Hernández ist Bayerns Rekord-Einkauf
Lucas Hernández ist Bayerns Rekord-Einkauf ©Maxppp

Dass Lucas Hernández den FC Bayern nach nur einem Jahr wieder verlassen wird, ist nicht unwahrscheinlicher geworden. Nach FT-Informationen liefen die Gespräche zwischen Paris St. Germain und den Beratern des Verteidigers in der vergangenen Woche sehr positiv. Wie unsere Redaktion erfuhr, ist eine Einigung zwischen Hernández und PSG greifbar.

Unter der Anzeige geht's weiter

80-Millionen-Forderung

Der 24-Jährige hat die Vereinsführung des FC Bayern bereits um die Freigabe für den Schritt nach Paris gebeten. Nach FT-Informationen würden die Münchner einem Wechsel aber nur zustimmen, wenn PSG die 80 Millionen Euro zahlt, die Bayern vor einem Jahr an Atlético Madrid überwiesen hatte.

In Paris würde man Hernández mit offenen Armen empfangen. FT weiß: Einige Spieler des französischen Meisters stehen in Kontakt zum Bayern-Profi und machen ihm einen Transfer schmackhaft. Zudem hat sich Hernández bei Teamkollege Kingsley Coman (24), der aus der PSG-Jugend stammt, über den Klub von der Seine informiert.

Dort sucht man einen neuen Innenverteidiger. Kapitän Thiago Silva (35) geht nach acht Jahren von Bord, Talent Tanguy Kouassi (18) wechselt zu den Bayern. Und die Zukunft von Linksverteidiger Laywin Kurzawa (27, Vertrag läuft aus) ist noch nicht final geklärt. Hernández, der beide Positionen bekleiden kann, käme also wie gerufen. Die größte und vielleicht einzig verbliebene Hürde ist sein Preis.

Weitere Infos

Kommentare