Drei Interessenten: Bazoer zurück in die Bundesliga?

Riechedly Bazoer gehört bei Vitesse Arnheim zu den Leistungsträgern. Im Sommer kommt der 25-Jährige nun ablösefrei auf den Markt und zahlreiche Klubs haben die Angel ausgeworfen.

Riechedly Bazoer (r.) lässt Harry Kane (l.) staunen
Riechedly Bazoer (r.) lässt Harry Kane (l.) staunen ©Maxppp

Riechedly Bazoer kann sich vor Anfragen kaum retten. Nach Informationen der niederländischen Zeitung ‚De Gelderlander‘ haben auch drei Vereine aus der Bundesliga Interesse am sechsmaligen Nationalspieler der Elftal. Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbach sollen Bazoer seit Monaten im Auge haben, mittlerweile sei auch der VfB Stuttgart interessiert.

Unter der Anzeige geht's weiter

Doch die Liste der Bewerber ist weitaus länger. Ebenfalls genannt werden: Die AS Rom, US Sassuolo, der AC Florenz, die AS Monaco, OSC Lille, Olympique Marseille und Olympique Lyon. Bazoers Vertrag bei Vitesse Arnheim läuft aus. Die Entscheidung, dass er den Eredivisie-Klub verlassen wird, ist gefallen.

Gehalt nebensächlich

„Es gibt viele Interessenten und viele Kontakte. Manche Klubs sind auch schon konkret geworden. Aber eine Entscheidung zu treffen, ist ziemlich schwierig“, gibt der 25-Jährige zu. Ausschlaggebend sei „der sportliche Aspekt“. Geld spiele nur eine Nebenrolle, lässt Bazoer wissen.

2017 war der Rechtsfuß als großes Mittelfeld-Talent von Ajax Amsterdam zum VfL Wolfsburg gewechselt. Zwölf Millionen Euro überwiesen die Wölfe. Bazoer konnte sich in der Bundesliga aber nicht durchsetzen. Nach Leihen zum FC Porto und zum FC Utrecht ging es schließlich zu Vitesse Arnheim.

Dort spielte sich Bazoer fest – vornehmlich in der Innenverteidigung. Nun will er einen neuen Anlauf bei einem ambitionierteren Klub nehmen. „Die nächste Zeit wird sehr spannend“, ist sich der Niederländer sicher. Wer die Wahl hat, hat die Qual.

Weitere Infos

Kommentare