Pogba und PSG nähern sich an

Paris St. Germain hat für diesen Sommer die Verpflichtung von Paul Pogba auf der Agenda. Den Forderungen von Mino Raiola ist der Scheichklub mittlerweile näher gekommen.

Paul Pogba steht bei Manchester United noch bis 2022 unter Vertrag
Paul Pogba steht bei Manchester United noch bis 2022 unter Vertrag ©Maxppp

Bereits im März hatte FT aus Frankreich erfahren, dass Paris St. Germain diesen Sommer Paul Pogba an den Eiffelturm holen will und Kontakt zu dessen Berater Mino Raiola aufgenommen hat. Inzwischen ist PSG dem Wunschszenario einen Schritt näher als zuvor.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nach Informationen unserer französischen Partnerredaktion Foot Mercato ist der französische Spitzenklub bereit auf die Forderungen des Mittelfeldspieler von Manchester United einzugehen. Bezüglich der Gehaltsstruktur inklusive Prämien sind sich beide Parteien nähergekommen.

Klubpräsident Nasser Al-Khelaïfi sowie Sportdirektor Leonardo haben sich mit Pogba ausgetauscht und dem Weltmeister von 2018 den Wechsel in die französische Hauptstadt schmackhaft gemacht. Trotz weiterer Interessenten wie Juventus Turin favorisiert der Mittelfeldspieler derzeit PSG als nächsten Klub.

Pogbas Arbeitspapier in Manchester endet nächstes Jahr. Die Red Devils sind bemüht, den auslaufenden Vertrag zu verlängern. Sollte dies nicht funktionieren, will man am Old Trafford einen zweiten ablösefreien Abgang des Franzosen unbedingt vermeiden.

Weitere Infos

Kommentare