Tipps für Flick: Choupo kann sich empfehlen

Von manchen wurde der FC Bayern für die Last-Minute-Verpflichtung von Eric Maxim Choupo-Moting belächelt. Nun hat der Stürmer aber beste Chancen, sich für einen neuen Vertrag zu empfehlen.

Eric Maxim Choupo-Moting beim Torjubel
Eric Maxim Choupo-Moting beim Torjubel ©Maxppp

„Als Backup“, eröffnete Hansi Flick auf der heutigen Pressekonferenz, als er nach Eric Maxim Choupo-Moting befragt wurde, „hat er es wirklich schwer gehabt.“ Dass der Trainer des FC Bayern die Vergangenheitsform wählte, hat einen simplen Grund: Aktuell ist Choupo gefragter denn je in München.

Unter der Anzeige geht's weiter

Beim morgigen Champions League-Viertefinal-Hinspiel wird der in Hamburg geborene kamerunische Nationalspieler wie schon bei RB Leipzig (1:0) in der Startelf stehen. Schließlich fallen Serge Gnabry und Robert Lewandowski aus und Choupo ist der etatmäßige Ersatzmann für den Mittelstürmer.

Genau für diesen Fall war der vereinslose 32-Jährige im Sommer geholt worden. Mit seiner Erfahrung und technischen Klasse hilft Choupo-Moting den Bayern. Aber, auch „weil er einfach ein guter Typ ist“, wie Flick versichert, „wir sind happy und froh, dass wir ihn in unseren Reihen haben.“

Tipps für Flick

Gegen die alten Kollegen von PSG kommt Choupo indes noch eine weitere Rolle zu. Befragt, ob er sich Tipps vom Ex-Schalker (2014-2017) holen würde, der bis zum Sommer zwei Jahre lang in Paris spielte, gab Flick zu: „Ich nutze das, um zu überprüfen, was wir in der Analyse so herausgefunden haben.“

Offen bleibt aber Stand jetzt die Frage, wie es mit Choupo-Moting nach der laufenden Saison weitergeht. Sein Vertrag in München läuft aus, zuletzt schien die Tendenz in Richtung Verlängerung zu gehen. Da Lewandowski auch nach dem PSG-Spiel noch fehlen wird, hat Choupo Zeit, sich nachhaltig für eine Verlängerung zu bewerben.

Weitere Infos

Kommentare