„Konkretestes Interesse“: BVB bleibt an Malen dran

Sollte Jadon Sancho im Sommer den Sprung zurück auf die Insel wagen, benötigt der BVB einen adäquaten Nachfolger. Die Gerüchte um Donyell Malen von der PSV Eindhoven nehmen erneut an Fahrt auf.

Donyell Malen ist der Superstar bei der PSV
Donyell Malen ist der Superstar bei der PSV ©Maxppp

In der Personalie Jadon Sancho (20) hat man sich bei Borussia Dortmund recht deutlich positioniert. Selbst vor dem Hintergrund der Coronakrise will man sich mit nicht weniger als 100 Millionen Euro Ablöse abspeisen lassen. Manchester United und Co. müssten im Sommer also schon die Bank sprengen, um den in dieser Saison nicht ganz so formidablen Dribbler vom BVB loszueisen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Mit dickem Portemonnaie könnten die Dortmunder im Anschluss auf Spielerfang gehen. Ein Kandidat, der immer mal wieder genannt wird, ist Donyell Malen von der PSV Eindhoven. Das niederländische Portal ‚Soccernews.nl‘ berichtet nun, dass die Schwarz-Gelben das „konkreteste Interesse“ aller Bewerber an dem 21-jährigen Rechtsfuß aufweisen.

Weitere Schritte hat der BVB allerdings offenbar noch nicht eingeleitet. Erste Voraussetzung für ein mögliches Angebot wäre, dass sich der Sancho-Abschied wirklich anbahnt – und davon kann man bis heute nicht sprechen.

Malen momentan Mittelstürmer

Deckungsgleich sind die Rollen beider Offensivstars derzeit nicht: Malen kommt unter dem deutschen Trainer Roger Schmidt als spielstarker Mittelstürmer (17 Tore in 25 Saisonspielen) zum Einsatz. Genauso ist der vierfache Nationalspieler mit seiner Schnelligkeit aber auch auf den Flügeln aufzubieten.

Bis 2024 ist Malen noch an die PSV gebunden. Ein Jahr früher endet Sanchos Kontrakt in Dortmund. Ob sich im Sommer etwas tut, liegt nicht in erster Instanz am Bundesligisten, sondern daran, wie spendabel sich die Sancho-Interessenten präsentieren.

Weitere Infos

Kommentare