Messi platzt der Kragen: „Habe es satt“

Lionel Messi ist nicht unbedingt für emotionale Ausbrüche bekannt. Umso mehr überraschen die jüngsten Worte des Argentiniers. Sie zeigen aber auch, wie sehr die aktuelle Krise beim FC Barcelona den Superstar mitnimmt.

Nicht nur bei Lionel Messi macht sich Verzweiflung breit
Nicht nur bei Lionel Messi macht sich Verzweiflung breit ©Maxppp

Die vergangenen Monate, in denen der FC Barcelona immer weiter im Chaos versank, haben auch bei Lionel Messi Spuren hinterlassen. Angesprochen von der ‚Marca‘ auf die Äußerungen von Antoine Griezmanns Berater Eric Olhats, denen zufolge der Argentinier bei den Blaugrana ein „Terror-Regime“ führt, bricht es aus dem 33-Jährigen heraus: „Ich habe es satt, immer das Problem von allem zu sein.“

Unter der Anzeige geht's weiter

Es ist das erste Mal seit dem sommerlichen Theater um einen vorzeitigen Barça-Abschied, dass sich Messi selbst zu Wort meldet. Die öffentlich vorgetragenen Vorwürfe von Olhats wollte er dennoch nicht weiter kommentierten. „Er ist Kaiser und Monarch und er hat es nicht begrüßt, dass Antoine zu Barça gewechselt ist. Das hat er ihm auch zu verstehen gegeben. Sein Verhalten gegenüber Griezmann war schlimm“, hatte Olhats dem Angreifer unter anderem vorgeworfen.

In einem guten halben Jahr, wenn Messis Vertrag im Sommer ausläuft, wird die Ära des Ausnahmekönners beim FC Barcelona wohl unschön zu Ende gehen. Was seinen Einsatz betrifft, sah sich der Superstar zuletzt Kritik ausgesetzt. Die Quote ist aber nach wie vor vorzeigbar: Trotz der Probleme mit Cheftrainer Ronald Koeman gelangen ihm zehn Scorerpunkte in bisher zehn Pflichtspielen.

Weitere Infos

Kommentare