Bayern-Präsident Hainer kommentiert Saúl-Gerüchte

Zuletzt machten Gerüchte um das vermeintliche Interesse der Bayern an Mittelfeld-Star Saúl Ñíguez von Atlético Madrid die Runde. Bayern-Boss Herbert Hainer hat nun Stellung bezogen.

Saúl Ñíguez im Einsatz für Atlético Madrid
Saúl Ñíguez im Einsatz für Atlético Madrid ©Maxppp

Herbert Hainer hat sich auf Nachfrage zu den Gerüchten um Saúl Ñíguez von Atlético Madrid geäußert. Gegenüber ‚Sport1‘ erklärt der Präsident des FC Bayern: „Es ist noch zu früh. Salihamidzic beobachtet den Markt und beurteilt, an welcher Stelle wir noch Verstärkungen brauchen. Momentan machen eine Menge Gerüchte die Runde. Dies hier ist sicherlich eines davon.“

Unter der Anzeige geht's weiter

Ein klares Dementi am kolportierten Saúl-Interesse ist dieses Statement nicht. Gleichwohl sind jene 80 Millionen Euro Ablöse, die Atlético dem Vernehmen nach für den technisch versierten und kampfstarken Linksfuß fordert, für den FC Bayern angesichts der Coronakrise deutlich zu viel.

Klar ist: Das zentrale Mittelfeld, in dem Saúl beheimatet ist, zählt zu jenen Bereichen, in denen der FC Bayern den Blick schweifen lässt. Priorität genießen allerdings momentan die Rechtsverteidiger-Position sowie die offensiven Außenbahnen.

Weitere Infos

Kommentare