Eintracht an Linksaußen Masouras interessiert

In Griechenland zeigt Giorgos Masouras starke Leistungen für Olympiakos Piräus. Das ist auch Eintracht Frankfurt nicht verborgen geblieben.

Giorgos Masouras im Einsatz für Olympiakos Piräus
Giorgos Masouras im Einsatz für Olympiakos Piräus ©Maxppp

Eintracht Frankfurt zeigt Interesse an Giorgos Masouras von Olympiakos Piräus. Das berichtet der griechische ‚Sportime‘-Journalist Giannis Chorianopoulos. Neben der SGE hätten auch die italienischen Erstligisten FC Turin und US Sassuolo sowie Süper Lig-Klub Trabzonspor die Fühler ausgestreckt.

Unter der Anzeige geht's weiter

Olympiakos fordere mindestens zehn Millionen Euro, ein offizielles Angebot für Masouras sei aber noch nicht eingegangen. Ob die interessierten Klubs einen Winter- oder Sommertransfer anvisieren, lässt Chorianopoulos offen.

Möglicher Kostic-Ersatz?

Masouras ist 23-facher griechischer Nationalspieler und auf der linken Außenbahn beheimatet. Bis 2024 ist er noch an Piräus gebunden. Seit seinem Wechsel in die griechische Hafenstadt im Winter 2019 stand er insgesamt 136 Mal für Olympiakos auf dem Platz. In der laufenden Saison verbuchte der 27-Jährige bereits zehn direkte Torbeteiligungen.

Bei der SGE könnte Masouras als möglicher Ersatz für Filip Kostic angesehen werden. Der 29-jährige Serbe wollte die Frankfurter schon im Sommer verlassen und wäre 2023 ablösefrei zu haben. Im Sommer bietet sich der Eintracht deshalb die letzte Möglichkeit, eine angemessene Ablöse für Kostic einzunehmen.

Weitere Infos

Kommentare