Topleistung im Derby: Özil in der Türkei gefeiert

Im Derby gegen Galatasaray ließ Mesut Özil seine Kritiker verstummen. Allmählich zeigt die Formkurve des Ex-Nationalspielers nach oben, die Anpassungsprobleme bei Fenerbahce scheinen überwunden.

Mesut Özil im Trikot von Fenerbahce
Mesut Özil im Trikot von Fenerbahce ©Maxppp

Vor etwas mehr als einer Woche äußerte Ali Koc deutliche Kritik an Mesut Özil. Der Präsident von Fenerbahce forderte: „Von jetzt an muss er sich auf sein Spiel konzentrieren und seine kommerziellen Interessen außen vor lassen. Er muss sich Gedanken machen, wie er einen Beitrag für Fenerbahce leisten kann.“

Unter der Anzeige geht's weiter

Die Antwort des Spielmachers ließ nicht lange auf sich warten. Am gestrigen Sonntagnachmittag lieferte Özil im wichtigen Derby gegen Galatasaray (2:1) eine Topleistung ab und erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer höchstpersönlich. Mit vier Treffern in zehn Ligaspielen steht der ehemalige deutsche Nationalspieler jetzt an der Spitze von Feners internen Torschützenliste.

Medien feiern Özil

In der größten Tageszeitung der Türkei bekommt Özil viel Lob. Die ‚Hürriyet‘ schreibt: „Mesut Özil hat seit seinem Wechsel zu Fenerbahçe seinen besten Fußball gespielt.“ In der ‚Fotomac‘ ist von einer „beeindruckenden Leistung“ die Rede und davon, dass Özil „bei Fenerbahces Angriffen die Hauptrolle spielte“.

Als „Held des Spiels“ betitelt die ‚Marca‘ den Auftritt des Kreativspielers und geht sogar noch weiter: „Der Weltstar war entscheidend beim türkischen Klassiker.“ Özils Einfluss auf den Erfolg seines Teams blieb der Presse demnach nicht verborgen. Deutsche Medien schenkten dem ebenfalls Beachtung. Der ‚kicker‘ titelt: „Özil leitet die Wende ein“, bezugnehmend auf sein Tor zum 1:1.

Knoten schon geplatzt?

Die Anlaufschwierigkeiten nach seinem Wechsel vom FC Arsenal zum Istanbuler Traditionsklub scheint Fenerbahces Vize-Kapitän, der gegen Gala die Binde tragen durfte, nach und nach zu überwinden. Luft nach oben hat der ehemalige Assistkönig von Real Madrid trotzdem noch reichlich. Erst eine Vorlage steht für den 33-Jährigen in der laufenden Spielzeit zu Buche – obwohl dies eigentlich seine Paradedisziplin ist.

Auch Koc ist sich im Klaren darüber, „zu welchen Wundern ein guter Mesut fähig ist“. Daran ließ der Fener-Boss keine Zweifel. Um die Erwartungen der Offiziellen und vor allem die der Fans, die Özil im vergangenen Winter wie einen Popstar empfingen, zu erfüllen, muss der Weltmeister allerdings noch einen weiteren Gang hochschalten und konstant gute Leistungen abliefern.

Weitere Infos

Kommentare