Die Achterbahnfahrt geht weiter: Was ist mit Coutinho los?

von Niklas Scheifers
1 min.
Philippe Coutinho jongliert den Ball @Maxppp

Nach einem bärenstarken Frühjahr hat Philippe Coutinho bei Aston Villa stark abgebaut. Der Brasilianer kann seit seinem Abschied vom FC Liverpool nicht mehr auf Strecke performen.

„Es ist ein Genuss ihm zuzusehen. Wir lieben ihn hier.“ Diese kurze, aber für seine Verhältnisse geradezu euphorische Lobeshymne sang Aston Villas Trainer Steven Gerrard vor einem knappen halben Jahr auf seinen Winter-Neuzugang Philippe Coutinho.

Unter der Anzeige geht's weiter

Im Januar hatten die Villans den brasilianischen Offensivmann zunächst auf Leihbasis aus der Sackgasse beim FC Barcelona befreit. Coutinho bedankte sich für das Vertrauen mit Toren, Vorlagen und – für ihn besonders wichtig – mit purer Spielfreude. Die Villa-Bosse mussten nicht lange überlegen, ihr neues Aushängeschild fest unter Vertrag zu nehmen.

Lese-Tipp Fünftteuerster Transfer des Sommers: Villa holt Onana

Euphorie verpufft

Nicht nur Gerrard sah den Auftakt einer echten Liebesbeziehung. Coutinho, endlich wieder in bevorzugtem Premier League-Terrain unterwegs, schien nach ernüchternden Jahren in Barcelona und München endlich sein Glück gefunden zu haben. Wohlgemerkt: Schien.

Unter der Anzeige geht's weiter

Denn schon im Endspurt der vergangenen Saison baute der 30-Jährige merklich ab und befindet sich mittlerweile in einem tiefen Leistungsloch. Immer häufiger in den vergangenen Wochen reichte es nur noch zu Kurzeinsätzen. Torbeteiligungen fehlen Coutinho in dieser Saison – genauso wie die Leichtigkeit des Frühjahres.

Erst rauf, dann weit runter

Der sensible Edeltechniker will einfach nicht den Ausstieg aus der Achterbahn finden. Auf den frühen Karriere-Peak beim FC Liverpool und dem mit großem Drama aufgeladenen 135-Millionen-Wechsel folgte ein guter Start bei Barça. Danach ging es Monat für Monat tiefer bergab.

Unter der Anzeige geht's weiter

Ähnliches Spiel während der Leihe bei den Bayern in der Saison 2019/20. Nach guten Zwischenetappen verschwand Coutinho immer wieder über Wochen in der Versenkung. Folgerichtig sah der damalige Champions League-Sieger von einer Festverpflichtung ab.

Nun wiederholt sich die Geschichte bei Aston Villa. Umso brenzliger Coutinhos Situation, da sich der Mann aus Rio de Janeiro in Birmingham eigentlich für die Winter-WM in Katar empfehlen wollte. Will er mit Brasilien am Persischen Golf dabei sein, muss es auf der Achterbahn jetzt schleunigst wieder nach oben gehen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter