Trainersuche: Wer übernimmt in Newcastle – und wann?

Selten hat der Tabellenvorletzte der Premier League so die Schlagzeilen bestimmt. Grund dafür ist natürlich die millionenschwere Übernahme von Newcastle United durch die Saudis – und Thema Nummer eins ist die Trainersuche der Magpies.

Newcastle-Fans freuen sich über die neuen Besitzer
Newcastle-Fans freuen sich über die neuen Besitzer ©Maxppp

Deutsche Fußball-Traditionalisten können beim Thema Newcastle United nur angewidert den Kopf schütteln. Der Großteil der Magpies ist hingegen angesichts der Übernahme durch den saudisch-arabischen Staatsfonds PIF ganz aus dem Häuschen. Die neuen Besitzer, die 80 Prozent der Klubanteile halten, sollen über rund 275 Milliarden Euro verfügen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nur 13 Tage nach der Übernahme wurde am gestrigen Mittwoch Trainer Steve Bruce in die Wüste geschickt. Die Nachfolgersuche war bereits davor auf Hochtouren angelaufen. Wie ‚The Athletic‘ berichtet, verfolgen die neuen Besitzer dabei einen mehrgleisigen Ansatz.

Jones nur Zwischenlösung

Offiziell bestätigt wurde, dass der bisherige und nun beförderte Co-Trainer Graeme Jones lediglich auf „Interimsbasis“ auf dem Chefsessel platznimmt. Es wird gemunkelt, dass der 51-jährige Engländer schon Anfang November, wenn die nächste Länderspielpause ansteht, den Posten wieder räumen muss.

Abgelöst könnte Jones durch die nächste Interimslösung werden. Laut dem britischen Insiderportal sollen die Nordengländer noch nicht entschieden haben, ob der kommenden Cheftrainer auch mit dem vermutlich millionenschweren Neuaufbau des vierfachen englischen Meisters im kommenden Sommer betraut wird. Ein durchaus realistisch Szenario soll sein, dass Graemes Nachfolger zunächst nur bis Saisonende bleiben darf.

Saudis wollen Favre

Die Verfügbarkeit der Wunschkandidaten spielt bei diesen Überlegungen keine Rolle. Sowohl Lucien Favre als auch Paulo Fonseca und Antonio Conte sind derzeit vereinslos. Der frühere BVB-Trainer soll vor allem beim neuen Besitzer-Konsortium hoch im Kurs stehen. Das Interesse an Fonseca wurde jedoch als erstes konkretisiert. Mit dem Portugiesen soll es am gestrigen Mittwoch direkt im Anschluss an die Bruce-Entlassung ein Zoom-Meeting gegeben haben.

Weitere Infos

Kommentare