„Super Kane“ zeigt keine Gnade | Transfer-Alarm um Haaland

von Niklas Scheifers
2 min.
Die FT-Presseschau @Maxppp

Angeführt von Harry Kane lässt Bayern München Lazio Rom letztlich keine Chance. Erling Haaland zieht sehenden Auges die Transfer-Schlagzeilen auf sich. Die Presseschau zum Bergfest.

Bayern mal wieder Bayern

Der Riese taumelte, aber er fiel nicht. Groß waren die Hoffnungen bei Lazio Rom nach dem 1:0 im Hinspiel. Hätte der FC Bayern einen weiteren schwachen Abend erwischt, stünden womöglich jetzt die Römer im Viertelfinale. Doch wie einst schon Lothar Matthäus sagte: Wäre, wäre, Fahrradkette. Die Bayern waren mal wieder die Bayern. 3:0 ließ der Rekordmeister den aufmuckenden Serie A-Vertreter abblitzen und präsentierte sich nach einer gefühlten Ewigkeit mal wieder in Topform, als es drauf ankam.

Unter der Anzeige geht's weiter

Auf der anderen Seite der Alpen erkennt die italienische Presse die Münchner Überlegenheit vorbehaltlos an, vor allem auch die Leistung von Doppelpacker Harry Kane. Der ‚Corriere dello Sport‘ titelt: „Harry ohne Gnade – Lazio ist raus“. „Zu viel Bayern für Sarri – Lazio verabschiedet sich aus Europa“, so die Schlagzeile der ‚Gazzetta dello Sport‘. In Anlehnung an Ciro Immobiles große Kopfball-Chance in der ersten Halbzeit stellt die ‚Tuttosport‘ nüchtern fest: „Immobile vergibt, Kane nicht“. Der ‚Quotidiano Sportivo‘ tauft die englische Tormaschine nach ihrem Gala-Auftritt „Super Kane“. Der 100-Millionen-Mann, von der UEFA zurecht zum Spieler des Spiels gewählt, steht nun bei 33 Saisontoren in ebenso vielen Einsätzen für Bayern.

Lese-Tipp Sanches-Rückkehr zu Benfica?

Haaland-Zitat sorgt für Aufregung

Erling Haaland antizipierte richtig: „Es wird wahrscheinlich eine große Schlagzeile sein“, leitete der Goalgetter auf der gestrigen Pressekonferenz von Manchester City seine Antwort auf die Frage nach der eigenen Zukunft ein. Dann folgte jener Satz, der am heutigen Mittwoch von praktisch der gesamten englischen Presse abgedruckt wird: „Morgen weiß man nie, was die Zukunft bringt.“ Dem Zusatz „Ich bin glücklich“ wiesen die Schreiberlinge von der Insel nur eine Nebenrolle zu – ist der Story eben nicht so zuträglich.

Unter der Anzeige geht's weiter

Den vorangehenden spannenden Haaland-Satz druckt der ‚Express‘ ohne Abänderung auf seinem Cover ab, dazu ein Bild des Norwegers in grübelnder Sitzhaltung. Der ‚Mirror‘ vernimmt ein „Erli Warning“ – eine frühe Warnung – an den Arbeitgeber City. Die Kollegen vom ‚Telegraph‘ wiederum interpretieren schon fleißig: „Haaland offen für Real-Wechsel“. Um das alles mal zu sortieren: Der Ex-Dortmunder ist noch bis 2027 an die Skyblues gebunden und hat sportlich eigentlich keinen Grund, in naher Zukunft das Weite zu suchen. Ob er die restliche Karriere komplett in Manchester verbringt, ist eine andere Frage. Real Madrid bleibt eben Real Madrid.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter