HSV: Neuer Innenverteidiger im Anmarsch?

Mit Daniel Thioune hat der Hamburger SV den gesuchten Trainer gefunden, der beim einstigen Bundesliga-Dino etwas Neues aufbauen soll. Das Antrittsgeschenk könnte sich der frühere Zweitliga-Profi aus Osnabrück selbst mitbringen.

Moritz Heyer stammt aus der VfL-Jugend
Moritz Heyer stammt aus der VfL-Jugend ©Maxppp

Drei Jahre stand Daniel Thioune beim VfL Osnabrück an der Seitenlinie. Nach dem Drittliga-Klassenerhalt im ersten Jahr feierte er 2019 den Aufstieg. In dieser Saison konnte er vorzeitig den Klassenerhalt sicherstellen. Maßgeblichen Anteil daran hatte Defensivallrounder Moritz Heyer, den Thioune aus Osnabrück mitbringen könnte.

Unter der Anzeige geht's weiter

Direkt gefragt nach dem Verteidiger erklärte der Trainer auf seiner Antrittspressekonferenz: „Wir wissen um die Baustelle in der Innenverteidigung, die ist mir auch nicht ganz neu. Das ist offensichtlich mit den schweren Verletzungen. Es wird Lösungen geben. Ob Moritz Heyer da dazugehören wird, das bleibt erst mal noch ein Geheimnis.“

Heyer stammt aus der Osna-Jugend und hatte seinem Ausbildungsklub 2014 den Rücken gekehrt. Im vergangenen Jahr kehrte der 25-Jährige dann an die Hase zurück. Unter Thioune war der Abwehrspieler gesetzt und kam innen, als Außenverteidiger sowie auf der Sechs zum Einsatz. In Osnabrück steht der gebürtige Niedersachse noch bis zum kommenden Jahr unter Vertrag. Heyer wurde am heutigen Montag bereits in Hamburg gesichtet.

Weitere Infos

Kommentare