Neuhaus hat Ausstiegsklausel – Bayern und Real interessiert

Florian Neuhaus machte in der laufenden Saison einen weiteren großen Entwicklungsschritt. Das blieb bei Europas Top-Klubs nicht unbemerkt. Bitter für Borussia Mönchengladbach: Der Nationalspieler hat eine Ausstiegsklausel.

Florian Neuhaus bejubelt sein Siegtor gegen den FC Bayern
Florian Neuhaus bejubelt sein Siegtor gegen den FC Bayern ©Maxppp

Im November 2019 verlängere Florian Neuhaus seinen Vertrag bei Borussia Mönchengladbach bis 2024. Wer nun aber denkt, dass sich die Fohlen hinsichtlich eines Verlust ihres Spielmachers keine Sorgen machen müssen, sieht sich getäuscht.

Unter der Anzeige geht's weiter

Im Kontrakt wurde laut ‚Sky‘ nämlich eine Ausstiegsklausel verankert. Diese liegt dem Bezahlsender zufolge bei weit über 40 Millionen Euro. Eine stattliche Summe, gerade in Corona-Zeiten. Doch Neuhaus‘ bisherige Top-Saison samt Sprung ins DFB-Team ließen auch seinen Wert steigen.

Bayern hinterlegen Interesse

Als heißer Sommer-Kandidat beim FC Bayern wird der ballgewandte Rechtsfuß schon seit Wochen gehandelt. Wie ‚Sky‘ weiter berichtet, haben die Münchner ihr Interesse auch schon hinterlegt. Erst am Freitag schoss Neuhaus seine Borussia zum 3:2-Sieg über den Rekordmeister.

Angesprochen auf einen möglich FCB-Wechsel sagte der gebürtige Bayer und Ex-Löwe im November bei ‚Spox.com‘: „Ich will mich da nicht festlegen. Der FC Bayern ist ein großer Verein.“ Zudem sei sein „Papa ein riesiger Bayern-Fan“. Generell liebäugelt Neuhaus laut ‚Sky‘ mit einem Wechsel zu einem Top-Klub.

Real schaut genau hin

In diese Riege fällt auch Real Madrid. Die Königlichen sollen Neuhaus ebenfalls auf dem Zettel haben und ganz genau beobachten. In der Champions League-Gruppenphase konnte der Mittelfeldmann in zwei direkten Duellen offenbar mächtig Eindruck hinterlassen.

Weitere Infos

Kommentare