Bericht: Vier Namen auf Bayerns Mittelfeld-Liste

Den Abgang von Thiago zum FC Liverpool hinterließ beim FC Bayern eine Lücke. Im kommenden Sommer könnte das Mittelfeld ein neues Gesicht erhalten.

Florian Neuhaus (l.) jubelt mit Denis Zakaria
Florian Neuhaus (l.) jubelt mit Denis Zakaria ©Maxppp

Beim gestrigen 1:1 bei Atlético Madrid bildeten zwischenzeitlich die Offensivspieler Thomas Müller (31) und Jamal Musiala (17) das zentrale Mittelfeld des FC Bayern. Das Dilemma der Münchner auf dieser Position wurde damit nochmal deutlicher.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nach dem Abgang von Spielmacher Thiago (29, FC Liverpool) und der Verletzung von Joshua Kimmich (25) ist die Personaldecke dünn. Und sie wird im kommenden Sommer noch dünner werden, wenn Javi Martínez (32) den Klub wie angekündigt nach dann neun Jahren verlässt.

Gladbach-Duo favorisiert

Entsprechend bereitet man sich beim FCB auf den kommenden Sommer vor. Die ‚Sport Bild‘ berichtet, dass der Triple-Sieger vier Spieler für das Zentrum in der engeren Auswahl hat. Wunschspieler seien die beiden Gladbacher Denis Zakaria (24) und Florian Neuhaus (23), die in den vergangenen Wochen und Monaten immer wieder mal in München gehandelt wurden.

Zakaria ist gerade von einer Knieverletzung genesen und kämpft sich nun zurück ins Team der Borussia. Der Vertrag des physisch wie spielerisch starken Sechsers läuft 2022 aus – entsprechend heißt es für Gladbach verlängern oder verkaufen. Die Gespräche laufen, Ausgang offen.

Neuhaus flirtet

Spielgestalter Neuhaus ist noch bis 2024 an die Borussia gebunden. Entsprechend kann Gladbach in diesem Fall einigermaßen entspannt sein. Allerdings flirtete der gebürtige Bayer erst kürzlich öffentlich mit dem FCB, sagte bei ‚Spox.com‘: „Ich will mich da nicht festlegen. Der FC Bayern ist ein großer Verein.“

Zudem sei sein Vater „riesiger Bayern-Fan“. Als junger deutscher Nationalspieler (drei Länderspiele, ein Tor) ist Neuhaus fast zwangsläufig interessant für den Rekordmeister.

Alle wollen Camavinga

Alternativen hat Hasan Salihamidzic dem Bericht zufolge allerdings auch in petto – darunter auch eine ziemlich hochkarätige. Laut der ‚Sport Bild‘ hat der Sportvorstand nach wie vor Frankreichs Top-Talent Eduardo Camavinga (18, Stade Rennes) auf dem Zettel. Das gilt aber auch für Branchengrößen wie Real Madrid und Paris St. Germain.

Ebenfalls Thema an der Säbener Straße: Camavingas gleichaltriger Landsmann Lucien Agoumé, der aktuell von Inter Mailand an Spezia Calcio verliehen ist.

Weitere Infos

Kommentare