Rennes-Boss äußert sich zu Trapp

Kevin Trapp könnte Eintracht Frankfurt verlassen
Kevin Trapp könnte Eintracht Frankfurt verlassen ©Maxppp

Bei Stade Rennes wollen sie eine Verpflichtung von Kevin Trapp (30) nicht öffentlich ausschließen. „Ich kann Ihnen keinen Namen sagen“, sagt Rennes-Trainer Julien Stéphan zwar auf Nachfrage von ‚Téléfoot‘, vermeidet allerdings auch ein Dementi: „Es gibt sehr fortgeschrittene Diskussionen zwischen Édouard (Mendy, Anm. d. Red.), Chelsea und Stade Rennes. Er muss jetzt dringend ersetzt werden. Es gibt einige Optionen. Mehr dazu in Kürze.“

Unter der Anzeige geht's weiter

Wie FT erfuhr, zählt auch Trapp zu erwähnten Optionen. Für den Keeper von Eintracht Frankfurt spricht, dass er seit seiner Zeit bei Paris St. Germain (2015 - 2018) dem Französischen mächtig ist und die Ligue 1 bereits bestens kennt. Es heißt, die SGE wäre einem lukrativen Verkauf ihrer Nummer eins gegenüber aufgeschlossen. Trapps Vertrag in Frankfurt ist noch bis Sommer 2024 datiert.

Weitere Infos

Kommentare