70-Millionen-Einkauf Osimhen: Durchbruch in Neapel gelungen?

Viele beäugten den einstigen 70-Millionen-Wechsel von Victor Osimhen zur SSC Neapel kritisch. Nun befindet sich der Angreifer in bestechender Form und ist maßgeblich beteiligt am starken Saisonstart der Süditaliener.

Victor Osimhen trifft für Napoli
Victor Osimhen trifft für Napoli ©Maxppp

Vor rund einem Jahr wechselte Victor Osimhen für 70 Millionen Euro vom OSC Lille zur SSC Neapel. Mit Blick auf die Ablösesumme staunten viele nicht schlecht: Schließlich hatte der nigerianische Angreifer zwar mit 18 Treffer in 38 Pflichtspielen für Lille ordentliche Zahlen hingelegt, konstant auf Top-Niveau agierte er bis dato allerdings nicht.

Unter der Anzeige geht's weiter

Die erste Saison in Italien ähnelte der vorigen. In 30 Pflichtspielen gelangen Osimhen zehn Treffer. Gemessen am Einkaufspreis eine ausbaufähige Quote. Allerdings plagte sich der athletische Stürmer immer wieder mit Verletzungen, fiel rund drei Monate aus. Nach fünf Treffern in den ersten fünf Partien und einem Doppelpack beim gestrigen 4:0 gegen Sampdoria Genua scheint es nun, als habe der 22-Jährige den nächsten Schritt gemacht.

Presse voller Lob

Osimhens Abbild schmückt heute die Titelseiten der italienischen Gazetten. Die ‚Gazzetta dello Sport‘ titelt: „Fünfter Sieg in Folge. Osimhen nicht zu stoppen“. Mit fünf Siegen aus den ersten fünf Ligapartien trohnen die Azzurri derzeit auf Platz eins der Serie A. Der ‚Corriere dello Sport‘ frohlockt martialisch: „Der Hurricane Osi, eine Gazelle, ein Panther, eine fußballerische Gewalt, die seit dem Europa League-Spiel gegen Leicester City über die Gegner herfällt und Chaos anrichtet“. Beim 2:2 gegen die Foxes vor rund einer Woche erzielte Osimhen ebenfalls zwei Treffer.

Und tatsächlich: Kommt Osimhen einmal ins Rollen, ist er kaum zu stoppen. Mit enormer Geschwindigkeit und Körperlichkeit gesegnet, stellt der 1,86-Mann die gegnerischen Abwehrreihen regelmäßig vor Probleme. Defizite hat der zehnfache Nationalspieler noch im Kombinationsspiel, agiert zuweilen etwas hölzern.

Osimhen dankt Trainer

Einen Grund für seinen Formanstieg sieht der Rechtsfuß im guten Verhältnis zu seinem neuen Coach Luciano Spalletti: „Es ist eine Ehre für mich, mit einem Trainer wie Spalletti zu arbeiten. Er ist ein Segen und ein Spezialist für Stürmer, er hilft mir in jeder Hinsicht. Ich bin mit meiner Leistung zufrieden“, sagte Osimhen im Anschluss an die gestrige Partie.

Mit Blick auf die aktuellen Leistungen dürfte sich der VfL Wolfsburg umso mehr ärgern, Osimhen im Jahr 2019 für 3,5 Millionen Euro verkauft zu haben. Zum einen brachte Osimhen Lille später die zwanzigfache Summe ein, zum anderen ist das große Potenzial des Modellathleten unverkennbar. Bestätigt Osimhen die starken Leistungen der noch jungen Spielzeit, könnte sich der äußerst kostspielige Transfer doch noch als guter Deal für Neapel erweisen.

Weitere Infos

Kommentare