Dest-Wechsel: Wie Barça die Bayern ausstach

Eigentlich schien schon alles bereitet für den Wechsel von Sergiño Dest zum FC Bayern. Nun wird der Rechtsverteidiger aber doch beim FC Barcelona aufschlagen. Und das hat Gründe.

Sergiño Dest am Ball für Ajax
Sergiño Dest am Ball für Ajax ©Maxppp

Bei der bevorstehenden Verpflichtung von Sergiño Dest hat der FC Barcelona offenbar seine Beziehungen spielen lassen. Einem Bericht der ‚Mundo Deportivo‘ zufolge ist es Ajax Amsterdams Sportdirektor Marc Overmars zu verdanken, dass die Katalanen den Zuschlag beim 19-jährigen Rechtsverteidiger, den auch der FC Bayern wollte, bekamen.

Unter der Anzeige geht's weiter

So schreibt das Blatt, dass Overmars in den Verhandlungen mit seinem Ex-Klub (2000 bis 2004) außerordentlich kompromissbereit war. Demnach zahlen die wirtschaftlich angeschlagenen Blaugrana vorerst nur fünf Millionen Euro Ablöse für Dest. In den fünf Vertragsjahren folgen Nachzahlungen bis hin zu 25 Millionen.

Sorge von Bayern-Bank?

Ein Gesamtvolumen, das die Bayern nicht zahlen wollten. Als weiteren Grund für Dests Sinneswandel gibt die ‚Mundo Deportivo‘ die Einsatzchancen des US-Amerikaners in München an. So fürchte Dest, hinter Benjamin Pavard und Joshua Kimmich (der im Mittelfeld gebraucht wird) nur selten zum Zug zu kommen.

Anders in Barcelona: Der Klub verkaufte gerade erst Nélson Semedo an die Wolverhampton Wanderers. Mit Sergi Roberto steht somit nur noch ein Rechtsverteidiger im Kader. Dest ist deutlich dynamischer und bietet mehr Perspektive als der 28-jährige gelernte Mittelfeldspieler.

Weitere Infos

Kommentare