Juve-Boss verrät: Daran scheiterte Vlahovics Chelsea-Wechsel

von Julian Jasch - Dominik Schneider - Quelle: La Repubblica
1 min.
Dusan Vlahovic im Outfit von Juventus Turin @Maxppp

Der FC Chelsea hat in den vergangenen Transferperioden eine Shopping-Tour absolviert, die ihresgleichen sucht. Dabei hätte auch fast Dusan Vlahovic den Weg nach London eingeschlagen.

Torjäger Dusan Vlahovic (23) wäre diesen Sommer beinahe beim FC Chelsea gelandet. Cristiano Giuntoli, Technischer Direktor bei Juventus Turin, verrät gegenüber ‚La Repubblica‘: „Es gab ein Angebot von Chelsea für Vlahovic. Wir wollten ihn nicht verkaufen, aber bei einer bestimmten Summe hätten wir die Offerte angenommen.“ Wo die Schmerzgrenze der Alten Dame liegt, verriet der Funktionär aber nicht.

Unter der Anzeige geht's weiter

Die Londoner hätten allerdings keinen entsprechenden Geldbetrag in Aussicht gestellt. Zudem sei ein potenzieller „Tauschdeal mit Romelu Lukaku gescheitert“. Stattdessen landete der 30-jährige Belgier bei der AS Rom, wo er momentan wieder zu alter Stärke zurückfindet.

Lese-Tipp Vor Kompany: Bayerns Frank-Idee

Giuntoli betont zudem, dass Juventus fortan eine neue Transferstrategie hat. „Wir müssen die Gehaltsstruktur runterfahren, ebenso das Durchschnittsalter. Wir benötigen mehr junge Spieler, die mit dem Klub wachsen können und so neue Werte aufbauen“, so der Juve-Boss. Vlahovic verdient dem Vernehmen nach sieben Millionen Euro pro Jahr. Damit gehört er neben Adrien Rabiot (ebenfalls sieben Millionen Euro) und Paul Pogba (bis zu zehn Millionen Euro) zu den Topverdienern im Klub.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter