BVB will Kadioglu: Jetzt sprechen die Klubs

von Niklas Scheifers - Quelle: Yagiz Sabuncuoglu
1 min.
Ferdi Kadioglu im Spiel gegen Georgien @Maxppp

Ferdi Kadioglu kristallisiert sich als BVB-Favorit links hinten heraus. In ihren Bemühungen haben die Dortmunder den nächsten Schritt eingeleitet.

Ian Maatsen (22) ist wohl nicht zu halten, also schwenkt Borussia Dortmund allem Anschein nach auf den türkischen EM-Teilnehmer Ferdi Kadioglu (24) um. Yagiz Sabuncuoglu zufolge sind die Schwarz-Gelben inzwischen auch in die Gespräche mit Fenerbahce eingetreten. Unlängst hatte der Sportjournalist schon berichtet, dass der BVB in Kontakt mit dem Spielerlager steht.

Unter der Anzeige geht's weiter

Die Borussia geht also den nächsten Schritt für eine Verpflichtung des stürmischen Linksverteidigers mit dem starken rechten Fuß, der nicht nur im ersten EM-Spiel der Türken gegen Georgien (3:1) für reichlich Furore gesorgt hat. Immer mehr deutet darauf hin, dass die Dortmunder Kadioglu als erste Alternative zu Maatsen auserkoren haben.

Lese-Tipp Vier Neue für Sahin: Die BVB-Wunschelf für 2024/25

Den bislang vom FC Chelsea ausgeliehenen Niederländer zieht es stattdessen allem Anschein nach zurück auf die Insel zu Aston Villa. Zu gerne hätten BVB-Sportdirektor Sebastian Kehl und Co. Maatsen über den Sommer hinaus gehalten, müssen diesen Plan aber wohl oder übel begraben. Jetzt gilt der Fokus offenbar Kadioglu.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter