Bayern-Leihe: Paderborn denkt an Früchtl

Beim FC Bayern hat Christian Früchtl derzeit keine Chancen auf regelmäßige Spielzeit. Ein Leihgeschäft soll Abhilfe schaffen. Der SC Paderborn bringt sich als möglicher Abnehmer in Position.

Christian Früchtl wird an den 1. FC Nürnberg verliehen
Christian Früchtl wird an den 1. FC Nürnberg verliehen ©Maxppp

Der Plan ist klar: Christian Früchtl soll den FC Bayern auf Leihbasis verlassen. Angesichts der Konkurrenzsituation mit Manuel Neuer (34) und bald auch Alexander Nübel (23) ein logischer Schritt. Es sei sinnvoll, „wegzugehen, höherklassig zu spielen, sich dort zu zeigen, um dann zu Bayern München zurückzugehen und zu sagen: ‚Ich habe die Spielpraxis, die andere nicht haben‘“, erklärte auch Früchtl-Berater Christian Rößner zuletzt.

Unter der Anzeige geht's weiter

Mit dem FC Augsburg wurde dann auch bereits ein Bundesligist mit dem 20-jährigen Bayern-Torhüter in Verbindung gebracht. Das Dementi der Fuggerstädter folgte umgehend. Bleibt Stand jetzt also nur der SC Paderborn als möglicher Abnehmer für Früchtl.

Die Ostwestfalen werden vom ‚kicker‘ mit dem 20-Jährigen in Verbindung gebracht. Allzu konkret soll das Interesse aber noch nicht zu sein, schließlich fällt den Paderbornern eine seriöse Kaderplanung in der aktuellen Coronakrise schwer.

Unklare Torwart-Planungen

Auch die Besetzung der Torwart-Position ist derzeit mit zahlreichen Fragezeichen versehen. Die jetzige Nummer eins Leopold Zingerle habe gute Chancen, auch im nächsten Jahr im Tor der Paderborner zu stehen – wenn er denn möchte. Denn bei einem Abstieg müsste der 26-Jährige starke Gehaltseinbußen in Kauf nehmen. Unklar, ob er dazu bereit ist.

Zingerles Stellvertreter Jannik Huth (26) wünscht sich regelmäßigere Spielpraxis. Der ‚kicker‘ spekuliert über einen möglichen Wechsel zum RSC Anderlecht, konkret ist aber auch hier noch nichts.

Da Früchtl genau wie seine beiden Paderborner Kollegen den Anspruch hat, auf dem Platz zu stehen, käme ein Wechsel also wohl nur in Frage, wenn Zingerle und Huth den SCP verlassen. Eine komplizierte Situation für Spieler wie Verein, der neben Früchtl auch an Routinier Michael Ratajczak (38) von Hannover 96 denken soll.

Weitere Infos

Kommentare