Hertha denkt bei Boyata um | Gespräche mit Ekkelenkamp

Dedryck Boyata schien bei Hertha BSC schon auf dem Abstellgleis, hat nun aber offenbar doch eine Zukunft in Berlin. Derweil könnte die Alte Dame bei Ajax Amsterdam zuschlagen.

Dedryck Boyata ballt die Faust
Dedryck Boyata ballt die Faust ©Maxppp

„Er hat noch ein Jahr Vertrag, da gibt es ja im Grunde nur zwei Optionen“, sagte Fredi Bobic zuletzt über die Personalie Dedryck Boyata (30). Was der neue Sportchef von Hertha BSC damit meint: Verlängern oder verkaufen. „Wir werden das ganz in Ruhe besprechen“, so die folgende Ankündigung.

Unter der Anzeige geht's weiter

Wochenlang ging die Tendenz Richtung Trennung, mittlerweile scheint sich das Blatt jedoch gewendet zu haben. Einem Bericht der ‚Bild‘ zufolge will Hertha auch in der kommenden Saison auf Boyata setzen und den Vertrag des Kapitäns um zwei Jahre verlängern. Eine Rückkehr von Jérôme Boateng (32, vereinslos) dürfte damit endgültig vom Tisch sein.

Schnäppchen Ekkelenkamp

Für das Mittelfeld hat die Alte Dame offenbar einen neuen Mann ins Visier genommen. Mit Jurgen Ekkelenkamp (21) befindet sich Hertha laut ‚Bild‘ „in sehr guten Gesprächen“. Das 21-jährige Eigengewächs von Ajax Amsterdam wurde vor einigen Wochen auch mit Mainz 05 in Verbindung gebracht. Ekkelenkamp soll aufgrund des nur noch bis 2022 datierten Vertrags für eine niedrige einstellige Millionenablöse zu haben sein.

Schließlich wäre da noch Verkaufskandidat Dodi Lukebakio (23): Da anscheinend auch der stark interessierte OSC Lille Herthas Wunschpreis im zweistelligen Millionenbereich nicht zahlen will, drängt sich der ‚Bild‘ zufolge ein Leihgeschäft auf. Zwei Millionen Euro Leihgebühr würde der französische Meister zahlen und eine Kaufoption über zwölf Millionen Euro erhalten.

Weitere Infos

Kommentare