„Ein weiteres Drama“: Wie lange darf Koeman noch bleiben?

Zwei Spiele, null Punkte, 0:6 Tore: Nach der gestrigen Klatsche bei Benfica Lissabon steht der FC Barcelona in der Champions League bereits mit dem Rücken zur Wand. Wie lange darf der Trainer noch bleiben?

Ronald Koeman ist Trainer des FC Barcelona
Ronald Koeman ist Trainer des FC Barcelona ©Maxppp

„Ein weiteres Drama“, titelt die ‚Mundo Deportivo‘. Für die ‚Sport‘ ist es „ein entsetzlicher Albtraum“. Der FC Barcelona ist historisch schlecht in die Champions League gestartet. Nach dem 0:3 am ersten Spieltag gegen den FC Bayern setzte es am gestrigen Mittwochabend auch bei Benfica Lissabon ein 0:3.

Unter der Anzeige geht's weiter

Der ohnehin angezählte Trainer Ronald Koeman berichtete im Anschluss glatt von einer guten Leistung, bei der man bloß „kein Tor erzielt“ habe. Benfica verzeichnete zwölf Abschlüsse, Barça acht. Spricht nicht gerade für eine völlig unverdiente Niederlage im Estadio da Luz.

Keine Hektik in der Trainerfrage

Laut der ‚Mundo Deportivo‘ wollen die Barça-Verantwortlichen in der Trainerfrage nun nicht in Hektik verfallen. Schon am Samstag steht die wichtige Partie bei Meister Atlético Madrid an, bei der Koeman übrigens gesperrt fehlt. Mit einem Trainerwechsel liebäugelt Präsident Joan Laporta derweil schon seit Monaten.

Problem für die klammen Katalanen: Eine Vertragsauflösung würde 13 bis 14 Millionen Euro kosten. Koeman selbst meint, seine Zukunft nicht selbst bestimmen zu können und kennt die Gesetze des Fußballs: „Der Schuldige ist am Ende immer der Trainer.“ Fünf sieglose Champions League-Spiele am Stück sind jedenfalls einzigartig in der Geschichte des FC Barcelona.

Weitere Infos

Kommentare