25 Millionen: Bayer wagt Vorstoß bei Badiashile

Für die Abwehr-Zentrale würde sich Bayer Leverkusen gerne den französischen Youngster Benoît Badiashile schnappen. Ein erstes Angebot hat der Bundesligist nun vorgelegt.

Benoît Badiashile im Trikot der AS Monaco
Benoît Badiashile im Trikot der AS Monaco ©Maxppp

Bayer Leverkusen konkretisiert die Bemühungen um Benoît Badiashile von der AS Monaco. Wie FT aus Frankreich erfuhr, hat der deutsche Champions League-Teilnehmer ein erstes konkretes Angebot für den 19-jährigen Innenverteidiger vorgelegt. Dieses beläuft sich auf satte 25 Millionen Euro.

Unter der Anzeige geht's weiter

Allerdings haben die Monegassen umgehend abgelehnt. Im Fürstentum hofft man angesichts der zahlreichen Interessenten auf 30 Millionen. Zur Einordnung: Auch Real Madrid, Manchester United oder auch Olympique Lyon haben Badiashile im Visier – gehen die Personalie aber bislang bei weitem nicht so konkret an wie Bayer.

Monaco verkaufsbereit

Vertraglich gebunden ist Badiashile noch bis 2024. Prinzipiell ist man in Monaco aber bereit, das hochtalentierte Eigengewächs gegen eine entsprechende Summe ziehen zu lassen.

In Leverkusen wiederum müsste vor einer Investition dieser Größenordnung der Verkauf von Kai Havertz über die Bühne gehen. Aktuell zeichnet sich ab, dass dies zeitnah der Fall ist. Danach hätte Bayer gute Chancen auf Badiashile – und damit endlich auf jenen Linksfuß, den Peter Bosz in seiner Abwehr-Zentrale bis dato so schmerzlich vermisst.

Weitere Infos

Kommentare